Menü
Danke für Ihre Empfehlung!

Jubiläumswanderung Etappe 04:

„Vom Schlossberg über Kalksteinklippen“

Jubiläumswanderung der Hermannshöhen von Bad Iburg nach Dissen war ein voller Erfolg

Bad Iburg/Hilter/Dissen. Über 80 Teilnehmer zählte die vierte Jubiläumswanderung auf dem Hermannsweg. Bei sonnigem Wetter konnten die Wanderer die Höhenzüge des Kammweges von Bad Iburg nach Dissen erklimmen.

Am Sonntag, dem 5. Juni 2016, fand die nunmehr vierte Etappenwanderung auf dem Hermannsweg statt. Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Hermannshöhen konnten Wanderfreunde das ca. 17 km lange Teilstück von Bad Iburg über Hilter bis Dissen erkunden.

Nach der offiziellen Eröffnung der Wanderung am Schloss in Bad Iburg durch Bürgermeisterin Annette Niermann führte die Strecke mit einigen starken Steigungen vorbei an der Freedenhütte bis hin zum Spannbrink in Hilter, wo die obligatorische Übergabe des Staffelstabes an Bürgermeister Marc Schewski erfolgte. Dort gab es auch Verpflegung und Getränke für die Wanderer. Nach einem kurzen Abstieg in das Tal ging es dann wieder steil bergauf zum Wehdeberg und vorbei an den Kalksteinklippen.

Ein letzter Zwischenstopp wurde am Umweltbildungszentrum Lernstandort Noller Schlucht eingelegt, bevor es erneut hoch auf den Kammweg in Richtung Aussichtsturm auf der Steinegge ging, bis schließlich das Ziel der Etappe, das Gasthaus Röwekamp, erreicht wurde. Nach der Einkehr ging es von hier aus per kostenlosen Rücktrans-fer wieder zurück zum Startort der Etappe nach Bad Iburg. Begleitet wurde die gesamte Etap-pe von professionellen Wanderführern, die mit zahlreichen Informationen zu Geschichte und Geologie aufwarteten.

Organisation:
Tourist-Information Bad Iburg, Tel. 05403 – 40466, Tourist-info(at)badiburg.de

  • Jubiläumsetappe 4: Start am Schloß in Bad Iburg
  • Jubiläumsetappe 4: Ausblick vom Aussichtsturm Steinegge
  • Jubiläumsetappe 4: Erklärungen zur Geologie
  • Jubiläumsetappe 4: Erklärungen zur Strecke
  • Jubiläumsetappe 4: Freeden
  • Jubiläumsetappe 4: Interessanter Punkt am Weg
  • Jubiläumsetappe 4: Mit dem Hund unterwegs
  • Jubiläumsetappe 4: Pause am Spannbrink
  • Jubiläumsetappe 4: Sonniger Aufstieg

Waldreicher Abschnitt des Hermannsweges...

Drucken
GPX
FernwanderwegeEtappe

Hermannshöhen - Etappe 04 von Bad Iburg nach Dissen

Fernwanderwege• Osnabrücker Land
  • Schloss Iburg
    / Schloss Iburg
    Foto:Projektbüro Hermannshöhen
  • Schloss Iburg
    / Schloss Iburg
    Foto:Projektbüro Hermannshöhen
  • Altes Gasthaus Fischer-Eymann in Bad Iburg, Außenansicht
    / Altes Gasthaus Fischer-Eymann in Bad Iburg, Außenansicht
    Foto:Ina Bohlken, Projektbüro Hermannshöhen
  • Landidyll Hotel Gasthof zum Freden
    / Landidyll Hotel Gasthof zum Freden
    Foto:Annika Lammers, Landidyll Hotel Gasthof zum Freden
  • Außenansicht
    / Außenansicht
    Foto:Annika Lammers, Hotel Zum Keilerwirt
  • Die Aussicht genießen
    / Die Aussicht genießen
    Foto:Markus Backes, Teutoburger Wald Tourismus / OstWestfalenLippe GmbH
  • Aussichtsturm Steinegge
    / Aussichtsturm Steinegge
    Foto:Heiko Böddeker, OWLM
  • Unterwegs auf dem Freeden
    / Unterwegs auf dem Freeden
    Foto:Michael Münch, Teutoburger Wald Tourismus / OstWestfalenLippe GmbH
Karte / Hermannshöhen - Etappe 04 von Bad Iburg nach Dissen
0150300450mkm246810121416Bad Iburg - Schloss IburgAltes Gasthaus Fischer-Eymann

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Genießen Sie diese sportliche Etappe vom Schloss des Kneipp-Heilbades Bad Iburg bis nach Dissen am Teutoburger Wald. Der Hermannsweg führt hier durch einen herrlich waldreichen Abschnitt des Teutos und bietet besonders im Frühjahr und Herbst ein reizvolles Gesicht an den teils steilen Abhängen des Mittelgebirgszuges.
mittel
16,7 km
5:30 Std
457 m
336 m
Wir beginnen die heutige Etappe an einem historisch attraktiven Ort, der Iburg, die dem heutigen Kneipp-Heilbad ihren Namen gibt.

Die Iburg wurde im 11. Jahrhundert von Graf Benno II von Osnabrück (1068 - 1088) auf den Trümmern einer alten Burg erbaut und ist auch heute noch Wahrzeichen der Stadt. Die bekannsteste Iburgerin war wohl Sophie Charlotte, die erste preußische Königin und Großmutter Friedrichs des Großen. Die Doppelanlage besteht aus einer ehemaligen fürstbischöflichen Residenz (bis 1673) und einer Benediktinerabtei St. Clemens ( bis 1803) gegründet. Der bis heute erhaltene, reich ausgestattete Rittersaal (17. Jh.) ist ein exzellentes Beispiel perspektivisch gemalter Scheinarchitektur, das heute als letztes erhaltenes Exemplar nördlich der Alpen gilt.

Ab der Burg wandern Sie direkt auf dem Hermannsweg Richtung Osten. Gleichmäßig auf die Etappe verteilt, geht es drei Mal recht ordentlich bergauf.

Den ersten schönen Rast- und Aussichtspunkt erreichen Sie bereits nach kurzer Wanderung nach dem Wegpunkt Freedenhütte. Vom Wegeverlauf am Waldrand blicken Sie in ein schönes Tal Richtung Süden. Nach einem kurzen aber steilen Anstieg führt Sie der Kammweg - teils begleitet von recht tiefen Abhängen - über das Gemeindegebiet der Stadt Hilter. Anschließend überqueren Sie die A33 über eine Brücke und wandern weiter durch bewaldetes Gebiet. Nach dem Abstieg in die Noller Schlucht fordert der erneute Auftieg auf den Kamm nocheinmal Ihre Kondition. 

Das Ende der Etappe erreichen Sie wenig später bei Dissen am Teutoburger Wald. Die Stadt wird urkundlich erstmals im Jahr 822 erwähnt, als Ludwig der Fromme den Meierhof in Dissen an den Bischof von Osnabrück abtritt. Wie alt Dissen wirklich ist, kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden.

Unsere Wanderetappe endet am Aussichtsturm auf der Steinegge bei Dissen, der noch einmal einen tollen Rund-um-Blick über den Teutoburger Wald bietet. Über den Zugangsweg Dissen erreichen Sie das Stadtzentrum von Dissen und den Bahnhof Dissen/Bad Rothenfelde.

Autorentipp

Wandern Sie diesen Abschnitt im Frühling oder Herbst, der Buchenwald auf dem Kalkgestein zeigt sich dann von seinen botanisch schönsten Seiten!
outdooractive.com User
Autor
Beatrice Brinkmeyer
Aktualisierung: 03.07.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
264 m
112 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Häufig laufen Sie direkt auf dem anstehenden Gestein. Bei Nässe oder Frost ist Vorsicht geboten!

Ausrüstung

Kaum Einkehrmöglichkeiten, nehmen Sie bitte ausreichend Proviant mit. Wanderschuhe sind wegen des Untergrundes unbedingt zu empfehlen!

Weitere Infos und Links

www.hermannshoehen.de

www.bad-iburg.de

www.hilter.de

www.dissen.de

Start

Bad Iburg, Tourist-Info (123 m)
Koordinaten:
Geographisch
52.157641 N 8.044944 E
UTM
32U 434666 5779001

Ziel

Aussichtsturm Steinegge (bzw. Dissen-Bad Rothenfelde, Bahnhof)

Wegbeschreibung

Der Hermannsweg ist durchgängig mit einem "H" markiert. Zum Abstieg nach Dissen nutzen Sie bitte den markierten Zugangsweg Dissen.

Sollten Sie zwischendurch absteigen wollen/müssen, nutzen Sie bitte den Zugangsweg Hilter.

 

Am Anfang dieser Etappe finden Sie folgenden Qualitätsbetrieb der Hermannshöhen:

- Bad Iburg, Altes Gasthaus Fischer-Eymann, Tel. 05403 311, www.fischer-eymann.de

Öffentliche Verkehrsmittel

Detaillierte Informationen für Ihre Anreisemöglichkeiten mit dem öffentlichen Nahverkehr finden Sie hier

Anfahrt

A 30, Abfahrt Osnabrück-Nahne/Bad Iburg, weiter B 51 bis Bad Iburg.

Parken

Öffentlicher Parkplatz am Burgberg Iburg. Auch: Wanderparkplatz Freeden etwas später auf der Strecke.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Burg Ravensberg
    mittel
    Hermannshöhen - Etappe 05 von Dissen ...
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,7 km
Dauer
5:30 Std
Aufstieg
457 m
Abstieg
336 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region
loading