Menü
Preussische Velmerstot, höchste Erhebung der Hermannshöhen
Danke für Ihre Empfehlung!

Erlebnis Hermannsweg

8 Tage Trailwandern von Rheine bis Velmerstot

Startpunkt: Marktplatz Rheine

Wir organisieren - Sie wandern!

Erleben Sie 8 Tage lang einen der schönsten Höhenwege Deutschlands und wandern den kompletten Hermannsweg, Teil der Hermannshöhen.

Beginnend am „Eingangsportal“ des Weges in Rheine entdecken Sie zahlreiche Kultur- und Naturhighlights, pittoreske Orte und spannende Wegstrecken. Über insgesamt 156 km  wandern Sie bis nach Horn-Bad Meinberg zur Lippischen Velmerstot, der höchsten Erhebung des Teutoburger Waldes.

Das Team von Rheine. Tourismus. Veranstaltungen. bucht für Sie alle Unterkünfte und organisiert auf Wunsch auch den Transfer Ihres Gepäcks. - Bequemer geht es nicht!

Nennen Sie uns Ihren Wunschtermin und wir sorgen für den Rest.
... und wenn Sie keine 8 Tage Zeit haben, dann bieten wir Ihnen gerne kürzere Mehrtageswanderungen auf Ihrem Wunschabschnitt an. Sprechen Sie uns an.

ab449,- p.P.

8 Tage Wandern auf dem Hermannsweg

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
  • 7 Lunchpakete für unterwegs
  • 1 kleines Hermannshöhen-Überraschungsgeschenk
  • 1 Wanderkarte
  • 1 Wandertourenguide
  • Informationen zu den Orten und Unterkünften
Jetzt anfragen

Preis pro Person:

im Doppelzimmer mit Frühstück 449 €
im Einzelzimmer mit Frühstück 569 €

im Einzelzimmer inkl. Alleinwanderzuschlag: 599 €

zubuchbare Zusatzleistungen:

89,- €   pro Hund

59,- €   pro Person bei einer Zusatznacht am Zielort, Horn-Bad Meinberg

209,- € Gepäcktransfer pauschal für bis zu 4 Personen

  • 7 Übernachtungen
  • 7 x Frühstück
  • 7 Lunchpakete
  • 1 kleines Überraschungspräsent von den Hermannshöhen
  • 1 Wanderkarte
  • Unterlagen zu Hotels, Sehenswürdigkeiten und Orten
  • Das Emswehr in der Innenstadt von Rheine, am Hermannsweg
  • Der Marktplatz in Rheine, Start der Wanderung
  • Die Innenstadt von Rheine aus der Vogelperspektive.
  • Die Saline Gottesgabe im Erholungsgebiet Bentlage in Rheine.
  • Wanderer und Rucksack auf einer Wiese am Weg.
  • Das Fachwerkstädtchen Tecklenburg am Hermannsweg
  • Wanderer in Laubwald.
  • Der Knotengarten am Bad Iburger Schloß am Hermannsweg.
  • Lebkuchenmanufaktur Schulze Ladencafé in Borgholzhausen, direkt am Hermannsweg.
  • Burg Ravensberg an den Hermannshöhen bei Borgholzhausen
  • Kräutergarten und Brunnenhaus Burg Ravensberg bei Borgholzhausen am Hermannsweg.
  • Der Aussichtspavillon "Kaffeemühle" oberhalb von Halle Westfalen am Hermannsweg.
  • Die Wacholderheiden oberhalb von Steinhagen, direkt am Hermannsweg.
  • Der Tierpark Olderdissen in Bielefeld, direkt am Hermannsweg.
  • Direkt am Weg: Die Sparrenburg Bielefeld, Foto: Bielefeld Marketing GmbH
  • Herbstlicher Blick auf Oerlinghausen am Teutoburger Wald
  • Wanderraast am Hermannsdenkmal an den Hermannshöhen oberhalb von Detmold.
  • Die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg.
  • Wanderspaß im Silberbachtal bei Horn-Bad Meinberg an den Hermannshöhen.
  • Wandererin an der Heidefläche, Lippische Velmerstot, Gipfel des Teutoburger Waldes, Hermannshöhen.
  • Die Lippische Velmerstot, einer der Zwillingsgipfel des Teutoburger Waldes bei Horn-Bad Meinberg.
  • Wanderer auf der Preussischen Velmerstot, einem der Zwillingsgipfel des Teutoburger Waldes an den Hermannshöhen.
  • Wanderer mit Wanderkarte .


1. Tag:
Anreisetag: Rheine entdecken

Ihr Hotel mitten in der Innenstadt ist für Sie gebucht, Sie reisen an, wann es Ihnen gefällt.

Unser Vorschlag für Sie: genießen Sie die malerisch durch den historischen Rheiner Stadtkern fließende Ems. Nehmen Sie sich Zeit, an ihrem Ufer auf grünen Spazierwegen die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das neu gestaltete Falkenhof-Museum  und ein Bummel durch die historische Innenstadt sind nur zwei Vorschläge für einen genussvollen Wanderstart. Auf keinen Fall verpassen: die Salinenanlage in Bentlage!

2. Tag:
Wadenschonender Start: Flussufer, Dünen, Felder und Wälder bis Hörstel (ca. 24 km)

Noch ist es flach und Sie können sich in abwechslungsreicher Landschaft Ihr persönliches Wandertempo erarbeiten. Durch des pittoreske Elte geht es bis nach Bevergern, das bereits zu Hörstel gehört. Prächtige Ackerbürgerhäuser, gemütliches Kopfsteinpflaster und viele verträumte Ecken prägen den Ortskern. Am Schluss der Wanderung sollten Sie in die Ferne lauschen. Sie hören das gemütliche Tuckern der Binnenschiffe, die Sie an der Schleuse und am "Nassen Dreieck" vorbeischippern sehen. 

3. Tag:
Hoch zum Kamm: Felstürme, Dreikaiserstuhl  und die nördlichste Bergstadt Deutschlands nach Tecklenburg (ca. 19 km)

Genießen Sie Ihr Frühstück, denn jetzt geht es hoch auf den Kamm. Ein Highlight dieser Tour sind die Dörenther Klippen, eine bizarre Felsformation für die Sie sich Zeit nehmen sollten. Ein Einkehr ist an der Almhütte möglich, die eine tolle Aussichtsplattform hat, von der Sie auf die Klippen, aber auch in das weite Münsterland blicken können.
Direkt durch die wunderebare Natur am Weg gelangen Sie in die Fachwerkstatt Tecklenburg. Alte, liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser aus dem 16. - 18. Jahrhundert prägen das Bild der Stadt und versetzen Sie in eine andere, längst vergangene Zeit, als hier noch Grafen zu Tecklenburg residierten.
Kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants laden Sie zum Verweilen und Entspannen ein.

4. Tag:
Über die Hochebene bei Lengerich bis ins Kneippheilbad Bad Iburg. (ca. 23 km)

Kurz hinter Tecklenburg erwartet Sie ein besonderes Naturhighlight: Der Weg führt Sie über eine Hochfläche mit sagenhaftem Ausblick über die münsterländische Tiefebene. Unterhalb der Hochebene liegt ein intensiv türkisblauer See im Lengericher Canyon, einem ehemaligen Kalksteinbruch. Da es sich um ein Naturschutzgebiet dürfen Sie leider nicht zum Baden hinuntersteigen, können aber auf drei kleinen Plattformen die Aussicht auf dieses Kleinod der Natur genießen.
Weiter geht es in Richtung Bad Iburg, wo die Schloßanlage erhaben über der Stadt thront. 2018 ist das Jahr der Landesgartenschau Bad Iburg, die direkt am Weg, am Fuße des Schloßberges Blumen- und Naturfreunde auf das Gelände lockt.
Neueste Attraktion, die im Rahmen der Schau gebaut wurde: ein spannender Baumwipfelpfad.

5. Tag:
Fitte Beine und ein essbares Herz in Borgholzhausen (ca. 23 km)

Frisch in den Tag: der ideale Start in Ihre Wanderung ist ein Kneippbad gleich zum Einstieg in die Wanderung am Fuße des "Großen Freeden" . Neben den modernen Kneipp-Becken gibt es einen kleinen gurgelnden Bach mit Einstiegsstelle für Menschen, die mit ihrem Hund kneippen möchten.
Unter dem frischen Grün des Buchenwaldes am Freeden läuft der Trail ein gutes Stück als recht schmaler Kamm durch die Landschaft, die sich im Laufe der Etappe immer wieder ändert: mal dichter Tannenwald, mal luftige Wiese, mal grüner Laubwald.
Die Aussichtstürme "Steinegge" und "Luisenturm" in Borgholzhausen bieten tolle Ausblicke.
Unser Tipp: Bestellen Sie im Vorfeld Ihrer Wanderung ihr persönlich gestaltetes Lebkuchenherz, dass Sie als schönes Mitbringsel später Ihren/r Liebsten schenken können.

6. Tag:
Von Burg Ravensberg zur Sparrenburg in Bielefeld (ca. 19 km)

Aus der Tallage Borgholzhausens steigen Sie hoch zur Ravensburg. Hier sollten Sie einen Blick in den schönen Kräutergarten und in das Brunnenhaus nicht versäumen. Viele Geschichten ranken sich um das alte Gemäuer, von dem aus Sie sich in die Tennisstadt Halle auf den Weg machen. Oben im Wald über Halle gelangen Sie zu den Haller Waldgräbern. Infotafeln erläutern, warum hier im 19. Jahrhundert mitten im Wald Bestattungen erlaubt wurden.
Kurz vor Steinhagen finden Sie am Weg die Reste der Wacholderheiden, aus deren Beeren einst die weltbekannte gleichnamige Spirituose gebrannt wurde.
Schließlich geht es direkt durch den Tierpark Olderdissen hinein nach Bielefeld und zu dessen Wahrzeichen, der Sparrenburg. Ein tolles Stück Wegstrecke mit vielen weiteren Sehenswürdigkeiten am Weg. An der Sparrenburg lohnt sich auf jeden Fall zum Abschluss der Etappe die Besteigung des Burgturms.

7. Tag:
Tief gegraben, hoch geflogen und auf leisen Pfoten: von Oerlinghausen  nach Lage-Hörste. (ca. 23 km)

Zu entdecken gibt es vieles, auf dieser Strecke von Bielefeld nach Oerlinghausen, wo in der Tat die Ergebnisse tiefer Grabungen anschaulich im Archäologischen Freilichtmuseum präsentiert werden. - Ein Abstecher in dieses kleine Museum, das wunderbar in die Landschaft eingebettet ist, lohnt sich. Viel bewusster nimmt man danach auf dem Weg die Spuren früherer Besiedelungen wahr.
Ganz im "Hier und Jetzt" ist dagegen Oerlinghausens Lutsportzentrum, von dem aus bei gutem Wetter zahlreiche Segelflieger die Aufwinde des Teutos nutzen. "Mitfliegen erlaubt" heißt es hier! - Einfach zum Zaun gehen und fragen, ob Sie mitdürfen.
Wieder auf dem Hermannsweg folgen Sie den Spuren der Wildkatze, die mit Kunstwerken und Tafeln am Weg bis zur Ortschaft Lage-Hörste anschaulich dargestellt werden.
...und wer weiß, vielleicht treffen Sie auf eines dieser scheuen Geschöpfe auf Ihrem Weg auf dieser Etappe.

 

8. Tag:
Die letzte Etappe: Rauf zum Hermann und auf die höchsten Höhen des Teuto (ca. 29 km)

Beim Frühstück an diesem Wandertag sollten Sie sich gut stärken, denn es wird knackig:
Sie steigen hoch über Detmold hinaufzum Wahrzeichen der gesamten Tour, dem Hermannsdenkmal.
Schön ist es hier und Sie sollten auf jeden Fall das Denkmal besteigen. Unser Tipp: Gehen Sie in die Bandel-Hütte und entdecken, unter welchen zum Teil sehr widrigen Umständen der Bau des Denkmals stattfand und lernen Sie Ernst Bandel, den "Schöpfer" des Monuments kennen.
Vom Hermanndenkmal geht es weiter in Richtung Horn-Bad Meinberg, wo die sagenumwobenen Externsteine auf Sie warten. Unser Tipp für unterwegs: Sie kommen in Detmold-Berlebeck direkt an einer der bekanntesten Greifvogelwarten Europas vorbei.
Dort ist die Freiflugschau sehr sehr beeindruckend. Unbedingt einplanen!
Wenn Sie es schaffen, wandern Sie von den Externsteinen  durch das wundervolle Silberbachtal hinauf zum Zwillingsgipfel Velmerstot. - Das sollten Sie unbedingt machen, wenn es Ihre Kondition zulässt. Ansonsten buchen wir für Sie gerne eine weitere Übernachtung in Horn-Bad Meinberg, so dass Ihnen dieses absolute Highlight nicht entgeht und Sie die Strecke Silberbachtal/Velmerstot noch richtig genießen können.
Die Vegetation an diesem Wegstück und auf dem Sattel zwischen den Zwillingsgipfeln ist etwas ganz Besonderes und nicht nur für Naturfreunde interessant...

 

 

Wir empfehlen die Rückreise per Zug (eigenständige Organisation).

 

Gerne erstellen wir auch Angebote für 3 - 5 Wandertage auf Anfrage!

Rheine. Tourismus. Veranstaltungen. e.V.
Bahnhofstr. 14
48431 Rheine
Tel.: 05971 800 650
Fax: 05971 800 6520

info(at)rheine-tourismus.de
www.rheine-tourismus.de

Anreise

Ihre Anreise

Anreise per Bahn

Planen Sie Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise per Auto

Berechnen Sie hier Ihre Anreise.

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region
loading