Menü
Preussische Velmerstot, höchste Erhebung der Hermannshöhen
Danke für Ihre Empfehlung!

Naturgenuss Eggeweg

3 Tage Trailwandern auf den Hermannshöhen

Blick auf Neuenheerse mit der Stiftskirche, auch "Eggedom" genannt

Grandiose Aussichten, idyllische Bäche und einzigartige historische Schätze erwarten Sie bei Ihrem Aktivurlaub entlang des prämierten Eggeweges im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Während Sie die 72 Kilometer des Kammweges in sportlichen 3 Tagesetappen zurücklegen, wird Ihr Gepäck zum nächsten Gastgeber gefahren.
Ihre Erste Unterkunft liegt in unmittelbarer Nähe der geheimnisvollen Externsteine, wo Sie nach einer ausgeruhten Nacht Ihre Wanderung starten. Die Wanderungen führen  durch das idyllische Silberbachtal hinauf auf den höchsten Berg des Eggegebirges, den „Velmerstot“. Nach einer weiteren Nacht in dem traditionellen Moor- und Heilbad  Bad Driburg, wandern Sie weiter auf dem Eggekamm an Neuenheerse vorbei nach Kleinenberg. Das letzte Teilstück auf dem naturbelassenen Eggeweg führt Sie ins sauerländische Marsberg, wo Ihre Wanderung endet. Sie verbringen hier noch eine weitere Nacht oder treten von dort mit der Deutschen Bahn die Rückreise an.

Die Tagesetappen von Gastgeber zu Gastgeber umfassen ca. 25 km und sind für geübte Wanderer geeignet. Gern planen wir für Sie 2 weitere Zwischenstopps ein.

ab259,- p.P.

Wandern ohne Gepäck auf dem Eggeweg
- Zeit für Naturgenuss

  • 4  Übernachtungen
  • 3  Lunchpakete
  • kleines Hermannshöhen-Überraschungsgeschenk
  • Gutscheine Gastronomie am Weg
  • 3 x Gepäcktransfer zum nächsten Hotel
  • 2 Wanderkarten pro Buchung
  • Infomaterial
Jetzt anfragen

Preis pro Person:

im Doppelzimmer mit Frühstück ab 259,- € p.P.

 

 

buchbar:

Anreise täglich, buchbar von April bis Oktober

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück
  • 3 Lunchpakete
  • Hermannshöhen-Überraschungsgeschenk
  • Gutscheine von Gastronomieanbietern am Weg
  • Täglicher Gepäcktransfer zum nächsten Gastgeber
  • 2 Wanderkarten (pro Buchung): Eggegebirge "Nordteil" und Eggegebirge "Südteil" im Maßstab 1:25.000
  • Infomaterial
  • Wohl einer der romantischten Orte im Teutoburger Wald: Das Silberbachtal bei Horn-Bad Meinberg an den Hermannshöhen.
  • Zu zweit über den Silberbach im lieblichen Silberbachtal bei Horn-Bad Meinberg an den Hermannshöhen
  • Ausblick in Richtung Hermannsdenkmal von der Preussischen Velmerstot an den Hermannshöhen
  • Naturerlebnis Lippische Velmerstot an den Hermannshöhen im Teutoburger Wald
  • Naturnahe Pfade auf den Hermannshöhen, hier am Zwillingsgipfel Velmerstot nahe Horn-Bad Meinberg
  • Wanderer inmitten naturnaher Pfade auf den Hermannshöhen, Preuss. Velmerstot
  • Weitblick vom Zwillingsgipfel Preussische Velmerstot, Hermannshöhen
  • Wegmarkierung am Eggeturm auf der Preussischen Velmerstot an den Hermannshöhen
  • Blick auf Bad Driburg vom Kaiser Karls Turm, Bad Driburg Touristik GmbH
  • Wanderer bei Neuenheerse, Bad Driburg Touristik GmbH, Foto: Frank Grawe
  • Blick auf Lichtenau am EggewegBildquelle: Stadt Lichtenau
  • Galmeiveilchen in Blankenrode bei Lichtenau am EggewegBildquelle: Stadt Lichtenau
  • Obermarsberg - lohnendes Ziel oberhalb der Marsberger Innenstadt

Erleben Sie den Eggeweg, den am längsten zertifizierten Qualitätsweg Deutschlands auf einer Trailwanderung in sportlichen drei Etappen von den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg bis ins sauerländische Marsberg.

 

1. Tag: Individuelle Anreise und Aufenthalt in Holzhausen-Externsteine
Reisen Sie entspannt nach Holzhausen/Externsteine an und erkunden Sie den kleinen Luftkurort. Vielleicht wandern Sie schonmal rüber zu den Externsteinen und besuchen das moderne Infozentrum. Sie finden dort eine interaktive Ausstellung mit wissenschaftlichen Ergebnissen aber auch zur Mystik der Externsteine.

2. Tag: Vom Luftkurort ins Heilbad:  Externsteine, Silberbachtal und Velmerstot (ca. 25 km)
Nach dem Frühstück erhalten Sie Ihr Lunchpaket und starten gestärkt auf Ihre erste Etappe nach Bad Driburg.
Es geht zunächst zu den Externsteinen, wo das Morgenlicht die Steine auf wunderschöne Weise beleuchtet. Danach geht es zum Silberbachtal.
Und dann: Stille! - Nur das Gurgeln des Baches und Sie unterwegs auf einem Weg, der anmutiger und romantischer kaum sein kann. Der Silberbach hat seinen Namen übrigens tatsächlich vom Silber, das hier vor vielen Jahren gefunden wurde.
Sanft geht es dann stetig berauf zum Zwillingsgipfel Velmerstot.
Hier dürfen Sie über die Vielfalt der Natur staunen: Farnfelder wechseln mit Sand und Heide ab, Gesteinsformationen mit sanften Sandwegen, blühende Wiesen locken ebenso wie weite Ausblicke in alle Richtungen. Der Eggeturm, der mit 468 m die höchste Erhebung am Weg ist,  toppt hier alles. Von ihm kann man an guten Tagen bis zum Brocken schauen.
Etappenschluss ist das gräfliche Heilbad Bad Driburg, wo Sie Ihre Waden für den nächsten Tag, zum Beispiel in der Driburg Therme wieder fitmachen können.

3. Tag: Urwüchsige Natur von Bad Driburg bis Lichtenau-Kleinenberg (ca. 25 km)
Am nächsten Tag geht es noch tiefer in die Natur, die sich auf dieser Strecke viele alte Bauwerke und Orte zurückerobert. Ein solcher Ort ist die Iburg oberhalb Bad Driburgs. Hier sollen die Sachsen einst ihr größtes Heiligtum, die "Irminsuhl" versteckt haben. Oder ist das nur ein Gerücht? - Man weiß es nicht.
Diese Etappe, ist nach Meinung vieler der idyllischste Teilabschnitt des Eggeweges. Er ist geprägt von urwüchsigen Bergwäldern, steilen Felsklippen und Natur pur.
Spannend ist auch die verlassene Großbaustelle "Alte Eisenbahn" bei Willebadessen. Archäologische Ausgrabungen und auch der Sturm Friederike brachten und bringen hier immer wieder spannende neue Erkenntnisse ans Licht. Weitere Infos dazu gibt es in der Touristinformation von Willebadessen.
Genießen Sie am Ende der Tagesetappe grandiose Ausblicke von Bierbaums Nagel, dem auf 432 m Höhe gelegenen ältesten Aussichtsturm Ostwestfalens. Dieser wurde einst von einem Adelsherrn für seine Liebste gebaut wurde, die dort ihr Heimweh bekämpfte und immer einen Blick in Richtung ihrer Geburtsstadt Kassel werfen konnte...

4. Tag:  Von Kleinenberg   wandern Sie zum Endpunkt des Eggeweges nach Obermarsberg (ca. 25 km)
Ein Großteil der letzten Etappe des Eggeweges bietet weite Ausblicke über die Warburger Bördelandschaft und führt Sie zunächst am Felsenmeer und der Stadtwüstung Blankenrode, einer ehemaligen Stadtburg von besonderer archäologischer Bedeutung, vorbei. Kurz hinter Blankenrode passieren Sie das Naturschutzgebiet Bleikuhlen. Ausschließlich hier gedeiht das Westfälische Galmeiveilchen.
Nachdem Sie die Orte Oesdorf und Essentho hinter sich gelassen haben, wandern Sie noch einmal hinauf auf den "Hausberg" Marsbergs, der Keimzelle der Stadt. Hier in Obermarsberg finden Sie noch einen Schandpfahl vor dem Alten Rathaus und Heimatmuseum.
Übrigens:  Das kleine Städtchen Marsberg ist der ideale Zielort. Hier gibt es viele Einkehrmöglichkeiten, in denen Sie sich abschließend kulinarisch verwöhnen lassen können.

5. Tag: Individuelle Abreise
Heute treten Sie nach einem guten Frühstück die Heimreise an.
Wir empfehlen die An- und Abreise mit der Bahn.

 

 

Information & Buchung:

Lippe Tourismus & Marketing GmbH
Call-Center | Individualreisen
Tourist-Information Lippe & Detmold
Rathaus am Markt
32756 Detmold
Telefon:05231 62-7965
hermann(at)lippe.de
www.land-des-hermann.de

Anreise

Ihre Anreise

Anreise per Bahn

Planen Sie Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise per Auto

Berechnen Sie hier Ihre Anreise.

Danke für Ihre Empfehlung!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region
loading