© Teutoburger Wald Tourismus, Peter Kötters

Wegemeldungen für den Hermannsweg

Aktuelle Störungen

GRUNDSÄTZLICHER HINWEIS:

Nach den Frühjahrsstürmen wird nach wie vor in den Wäldern gearbeitet. Wir bitten darum, Sperrungen zu beachten und empfehlen grundsätzlich nur mit festen Wanderschuhen unterwegs zu sein.

Die Nachmarkierungsarbeiten am Weg sind in diesem Frühjahr noch nicht abgeschlossen, bitte nehmen Sie ergänzende Wanderkarten mit auf Ihre Wanderung.

 

BEREICH DISSEN / NOLLER SCHLUCHT (Etappe 04)

In den Pfadbereichen versperren links und rechts der Noller Schlucht bei Dissen einige querliegende Buchen mit großen Wurzeltellern den Weg. Durch eine schwere Erreichbarkeit für die Forstarbeiter ist eine schnelle Räumung unwahrscheinlich. Ein alternativer Weg kann derzeit nicht ausgewiesen werden.

BEREICH HALLER EGGE (Etappe 05)

Die ursprüngliche Wegführung ist nocht mehr möglich. Der Hermannsweg wird ein Stück auf den Weg für Genießer umgelegt. Bitte richten Sie sich in diesem Bereichnicht nach dem GPX-Track sondern nach den angebrachten Markierungszeichen.


BIELEFELD BEREICH TIERPARK OLDERDISSEN (Etappe 06):

Der Tierpark Olderdissen, durch den der Hermannsweg in Bielefeld verläuft, wird in Kürze eingezäunt. Er bleibt aber kostenfrei und auch während des Tages (im Sommer von 6-22 Uhr) begehbar.

Sollte das Tor geschlossen sein,  wandern Sie bitte auf der ausgewiesenen Umleitung um den Tierpark herum.


BEREICH DETMOLD BERLEBECK/VOGELTAUFE (Etappe 09):

Bitte nehmen Sie ab Berlebeck Ortszentrum den Residenzweg (Symbol R im Kreis) als Umleitung für den Abschnitt Berlebeck - Vogeltaufe, um den wegen Forstarbeiten stark in Mitleidenschaft gezogenen Hermannsweg auf diesem Abschnitt zu vermeiden. (siehe obere Grafik)

 

BEREICH SILBERBACHTAL:

Das Silberbachtal (Etappe 09) ist wieder frei und durchgehend neu markiert.

© Umweltamt Stadt Bielefeld, H. Wünscher
Wegeschaden nach Rückearbeiten
© Teutoburger Wald Tourismus, Ina Bohlken

Allgemeine Warnung:

Nach den Stürmen Anfang 2019 und Anfang 2020 und den folgenden sehr trockenen Sommern, weisen wir auf folgendes hin:

Neben den Fichten (Borkenkäferbefall) sind auch Buchen beeinträchtigt und werfen Totholz ab.
- Also Augen auf im Wald, Sie wandern auf eigene Gefahr!

Insbesondere bei Sturm sollte der Wald nicht betreten werden!

Nach den Frühjahrsstürmen 2022 bitten wir um erhöhte Aufmerksameit im Wald. Es kann immer wieder sein, dass Äste, die im Sturm gebrochen sind zu einem späteren Zeitpunkt herunterfallen. Dieses gehört zu Ihrem persönlichen Gefahrenrisiko, wenn Sie den Wald betreten.

Betreten Sie auf keinen Fall forstlich gesperrte Wege und Flächen!

Flächen, auf denen Holz aufgearbeitet wird, sind nach dem Forstgesetz gesperrt. Das gilt analog auch für vom Wind geworfene Waldflächen.
Die Waldbesitzer können in eigener Zuständigkeit einzelne gefährdete Waldbereiche sperren, dazu erhalten sie vom Regionalforstamt behördliche Sperrschilder.
Da abseits der Fahrwege in vielen Wäldern einzelne Windwürfe, angeschobene Wurzelbereiche und Kronenbrüche zu finden sind, wird empfohlen, nicht von den Hauptwegen abzuweichen.
Das Forstgesetz schließt eine Haftung der Grundeigentümer aus, das Betreten durch Gäste erfolgt auf eigene Gefahr!

 

 

Hier der Link zur offiziellen Seite von

Wald & Holz NRW

 

Wir brauchen Ihre Hilfe!

  • Haben Sie auf Ihrer Wanderung ein umgestürztes, defektes oder unsauberes Schild entdeckt?
  • Fehlte eine Markierung, und Sie sind vom Weg abgekommen?

 

Bitte benachtrichtigen Sie uns und senden eine kurze Info mit Beschreibung der Stelle und/oder Foto vom Schild an:

Störungsmeldung

 

Bitte beachten Sie grundsätzlich:

Unsere Wege laufen durch waldwirtschaftlich genutztes Gebiet, daher kann es durch Forstarbeiten immer mal streckenweise zu Beeinträchtigungen kommen.

Wir sind aufgrund der Qualitätskriterien des Deutschen Wanderverbandes gehalten, die Wege nicht mit Schotter oder Asphalt zu befestigen, sondern diese sollen möglichst entsprechend der natürlichen Gegebenheiten belassen werden. Somit kann es immer mal wieder aufgrund von Niederschlägen dazu kommen, dass Wege vermatschen. Wir tun unser Möglichstes, solche Wegabschnitte zu lokalisieren und - wenn möglich - zu beheben.


Wandern Sie grundsätzlich zu jeder Jahreszeit mit festem Schuhwerk!