© Teutoburger Wald Tourismus, Andreas Hub

Wegemeldungen für den Eggeweg

Aktuelle Störungen auf dem Eggeweg

Sturmschden im Wald
© Teutoburger Wald Tourismus, Ina Bohlken
© Gerhard Hesse, Eggegebirgsverein

 

Störungen im Bereich Silberbachtal:

Das SIlberbachtal (Etappe 09) ist erneut wegen Forstarbeiten gesperrt!  X10 (Lönsweg) ab Schranke Silbermühle-Parkplatz folgen. Aber Achtung: nicht versehentlich Richtung Schleifmühle laufen, sonst kommt man direkt nach Leopoldstal. Wer zum Gipfel möchte, folgt der Umleitung geradeaus hoch.

Das das Tal sehr eng ist und wegen des Borkenkäfer-Befalls viele Tannen rechts und links vom Weg entnommen werden müssen, kann der Forstbetrieb leider nur mit einer Komplettsperrung arbeiten.

Sie sehen in der Grafik links die passende Umleitung!

 

Willebadessen/Alte Eisenbahn

Der Eggeweg ist im Bereich Teutonia-Klippen nicht gehbar -- dort haben die Harvester bei der Ernte der abgestorbenen Fichten das ganze Material der abgetrennten Kleinäste auf dem Wanderweg hinterlassen, d.h. die Teutonia-Klippen sind nicht erreichbar.

Begehbar ist ausschließlich der breite Forstweg innerhalb der abgeräumten Großfläche -- ehem. 100 % Fichtenbestand auf ca 3 x 1,5 km Fläche.

 

Außerdem ist der Sachsenring vom Parkplatz Alte Eisenbahn nicht begehbar:  zum Bodendenkmal Alte Eisenbahn Ostseite - Sachsenring bis zum Klippenweg -- dort läuft z.Z. die Borkenkäfer Abholzung bzw. es stehen die Totbäume dicht an dicht am Weg !

 

Allgemeine Info:

Nach den Frühjahrsstürmen "Sabine" 2019  und "Viktoria" im Februar 2020 bitten wir um erhöhte Aufmerksameit im Wald. Es kann immer wieder sein, dass Äste, die im Sturm gebrochen sind zu einem späteren Zeitpunkt herunterfallen. Dieses gehört zu Ihrem persönlichen Gefahrenrisiko, wenn Sie den Wald betreten.

Bereits 2019 hat es in unserer Region im Frühjahr kräftig geweht und es sind am Eggeweg einige Bäume umgefallen. Diese liegen zum Teil auf dem angegebenen Streckenabschnitt.

Da die Landesbetriebe Wald & Holz vor Ort häufig noch mit den Folgen des Vorjahressturms "Friederike" zu kämpfen haben und hier Bäume mit Borkenkäferbefall in erster Priorität aus dem Wald hinaus befördern müssen, geraten die sonstigen Aufräumarbeiten momentan in den Hintergrund.

Die Forstarbeiten führen an manchen Wegabschnitten leider auch zu zerfurchten Passagen.

In diesem Jahr sieht man wieder deutlich, dass wir hier einen naturnahen Weg haben. Für einigermaßen mobile Wanderer ist die Begehung möglich. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind beim Wandern ohnehin obligatorisch.


Diese Meldung ist noch aktuell.
Sobald wir eine Freigabe haben, wird die Meldung entfernt.

Allgemeiner Warnhinweis

Neben den Fichten (Borkenkäferbefall) sind auch Buchen beeinträchtigt und werfen Totholz ab.
- Also Augen auf im Wald, Sie wandern auf eigene Gefahr!

Insbesondere bei Sturm sollte der Wald nicht betreten werden!

Betreten Sie auf keinen Fall forstlich gesperrte Wege und Flächen!

Flächen, auf denen Holz aufgearbeitet wird, sind nach dem Forstgesetz gesperrt. Das gilt analog auch für vom Wind geworfene Waldflächen.
Die Waldbesitzer können in eigener Zuständigkeit einzelne gefährdete Waldbereiche sperren, dazu erhalten sie vom Regionalforstamt behördliche Sperrschilder.
Da abseits der Fahrwege in vielen Wäldern einzelne Windwürfe, angeschobene Wurzelbereiche und Kronenbrüche zu finden sind, wird empfohlen, nicht von den Hauptwegen abzuweichen.
Das Forstgesetz schließt eine Haftung der Grundeigentümer aus, das Betreten durch Gäste erfolgt auf eigene Gefahr!

 

 

Hier der Link zur offiziellen Seite von

Wald & Holz NRW

Wegeschaden nach Rückearbeiten
© Teutoburger Wald Tourismus, Ina Bohlken

Wir brauchen Ihre Hilfe!

  • Haben Sie auf Ihrer Wanderung ein umgestürztes, defektes oder unsauberes Schild entdeckt?
  • Fehlte eine Markierung, und Sie sind vom Weg abgekommen?

 

Bitte benachtrichtigen Sie uns und senden eine kurze Info mit Beschreibung der Stelle und/oder Foto vom Schild an:

Störungsmeldung

 

Bitte beachten Sie grundsätzlich:

Unsere Wege laufen durch waldwirtschaftlich genutztes Gebiet, daher kann es durch Forstarbeiten immer mal streckenweise zu Beeinträchtigungen kommen.

Wir sind aufgrund der Qualitätskriterien des Deutschen Wanderverbandes gehalten, die Wege nicht mit Schotter oder Asphalt zu befestigen, sondern diese sollen möglichst entsprechend der natürlichen Gegebenheiten belassen werden. Somit kann es immer mal wieder aufgrund von Niederschlägen dazu kommen, dass Wege vermatschen. Wir tun unser Möglichstes, solche Wegabschnitte zu lokalisieren und - wenn möglich - zu beheben.


Wandern Sie grundsätzlich zu jeder Jahreszeit mit festem Schuhwerk!