...sanftes Abheben

PDF

Wandern
Tagesaufenthalt
ab 30,00 € p.P.
Lust auf die außergewöhnliche Kombination von Wandern und Fliegen?

Vom Hermannsweg kommt man auf einem Weg von  etwa 2,5 Kilometern Länge hinunter zum Segelflugplatz in Oerlinghausen.

Dieser ist mit 50.000 Starts und Landungen pro Jahr einer der größten Segelflugplätze in Deutschland.

Ein lebhaftes Treiben ist also an Tagen mit guter Thermik am Flugplatz zu beobachten.

Es ist schon toll, die Starts und Landungen vom nördlichen Zaun am Gelände zu beobachten. Wer dann Lust hat mitzufliegen, kann durch die Öffnungen im Zaun Kontakt zu den Segelfliegern vor Ort aufnehmen und fragen, ob er spontan mitfliegen darf. Für einen Obulus von 30 € ist das häufig möglich.

Die Ansprache durch "Zaungäste" ist durchaus erwünscht, da man Segelflüge schlecht im voraus buchen kann. Viele einzelne Bedingungen müssen erfüllt sein, um in die Lüfte aufsteigen zu können und erhaben über em Teutoburger Wald zu gleiten.

Wer nicht selbst fliegen möchte, kann auch bis zum Tower weitergehen und findet dort im "Checkin" eine Einkehrmöglichkeit, Informationen zu den unerschiedlichen Vereinen, die in Oerlinghausen aktiv sind und kann Gutscheine für Flüge erwerben.

Übernachten kann man übrigens, sofern Kapazitäten vorhanden sind, in der Segelflugschule.

Gut zu wissen

Kategorien

  • Wandern

  • Spezialangebote

  • Individual-Angebot

Preisinformationen

Für einen Obulus von 30 € ist das Mitfliegen häufig möglich.

Personen

1 Personen

Leistungen

  • spontaner Segelflug über den Teutoburger Wald

Reise-Ablauf

Einfach an den Zaun treten und nach einem Flug fragen.

Ansprechpartner:in

Segelflugschule Oerlinghausen
Robert-Kronfeld-Straße 11
33813 Oerlinghausen
Anfahrt
Segelflugschule Oerlinghausen
Robert-Kronfeld-Straße 11
33813 Oerlinghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Tipp!

Lohnende Abstecher

... rechts und links am Weg

© Teutoburger Wald Tourismus, Tourismus NRW e.V.
Tipp!

Spannende Orte

© Stadt Detmold Falko Sieker
Tipp!

Einkehrmöglichkeiten

... schöne Wanderpausen

© Teutoburger Wald Tourismus, Martin Schoberer