Gästehaus AM HERMANN

PDF

Gästehaus
Ihr wanderfreundlicher Gastgeber am Hermannsweg in Hörstel.
Die gemütliche kleine Pension in Riesenbeck heißt Wanderer auch für eine Nacht willkommen.


Der Betrieb ist als "Qualitätsbetrieb Wanderbares Deutschland" zertifiziert und hält damit alle Annehmlichkeiten für Wanderer vor.


Die Gastgeber kümmern sich persönlich um das Wohl ihrer Gäste und servieren ein reichhaltiges, gesundes Frühstück, auf Wunsch auch vegetarisch oder vegan.
Für Ihre nächste Wanderrast können Sie sich ein Picknick zusammenstellen.
Ein Gepäcktransfer zu Ihrer nächsten Unterkunft ist möglich.

Gerne zeigen Ihnen die Gastgeber die wunderschönen verborgenen Ecken ihres Ortes. Eine individuelle Stadtführung, zu Fuß, mit dem Rad oder auch mit dem Bus sind direkt buchbar.

Gut zu wissen

Eignung

  • für Individualgäste

Ausstattung Zimmer/Appartement

  • Gartenmöbel

  • WiFi

Betten & Zimmer

  • Ferienwohnung / en

Verpflegung

  • Frühstück zubuchbar

Anreise & Parken

Ausgehend von der Autobahn 30:

Ausfahrt 10: Hörstel
Rechts abbiegen auf die Bergeshöveder Str./K38 (Schilder nach Bevergern/Riesenbeck)
Hinter der ersten Brücke rechts abbiegen, um auf Bergeshöveder Str./K38 zu bleiben
Nach der nächsten Kanalbrücke links abbiegen, um auf K38 zu bleiben
Nach 600 m rechts auf die Beethovenstraße abbiegen

Preisinformationen

Übernachtungspreise pro Person:

im Doppelzimmer inkl. Frühstück: 38 - 46 €
im Einzelzimmer inkl. Frühstück: 40 - 72 €

Wenn Sie kein Frühstück wünschen, ermäßigen sich die Preise um jeweils 8,00 €.

Anfahrt

Gästehaus AM HERMANN
Beethovenstraße 5
48477 Hörstel - Riesenbeck

Ansprechpartner:in

Frau Marita Enseling

Autor:in

Teutoburger Wald Tourismus - Fachbereich der OWL GmbH
Walther-Rathenau-Str. 33-35
33602 Bielefeld

In der Nähe

Das könnte Sie auch interessieren

Tipp!

Lohnende Abstecher

... rechts und links am Weg

© Teutoburger Wald Tourismus, Tourismus NRW e.V.
Tipp!

Spannende Orte

© Stadt Detmold Falko Sieker
Tipp!

Einkehrmöglichkeiten

... schöne Wanderpausen

© Teutoburger Wald Tourismus, Martin Schoberer